Katrin Maeder

KATRIN MAEDER BRECHTEL


Nun, ich werde jetzt keine langatmigen Daten und Fakten auflisten, um zu beschreiben, „wer“ ich bin und was ich schon alles gemacht habe ( wenn du mehr wissen möchtet, kannst du mich gerne fragen:-)


Daher vorab nur eine kurze Zusammenfassung: ( in einem Interview mit Sabine Krink erfährst du noch mehr…siehe weiter unten)

Jahrgang 1963
geboren und aufgewachsen in Venezuela, erwachsen geworden in Deutschland, gewachsen in Spanien, Mutter von 3 Töchtern
Ausgebildet und gearbeitet als Augenoptikerin
Autodidaktin der (Seiden)Malerei, Ausstellungen

Parallel zu meiner Tätigkeit als selbstständige Augenoptikerin wendete ich mich der Malerei zu, die mir die Augen und die Sinne für andere Welten öffnete.

In dem Masse, wie sich meine Wahrnehmung veränderte und erweiterte, begann ich mich zu erinnern und an altes Wissen anzuknüpfen.

Durch einen intensiven inneren (und äusseren) Prozess wurde mein Leben umgekrempelt.

Jetzt BIN ich,

Bin Schamanin und Seelenmalerin
Erlebe mich jeden Tag als ein Teil der Natur und als ein Teil von Allem Was Ist

Nach 22 Jahren Leben und Arbeiten in Spanien erweitert sich mein Lebensraum und Wirkungkreis und ich bin ab September 2016 mal in Spanien und mal in Deutschland zuhause.

Denn…. mit meinen Wurzeln tief verbunden mit dem Herzen von Mutter Erde bin ich überall zuhause… und entdecke immer wieder Neues, Wunderbares, Einzigartiges…wo auch immer mich das Leben hinführt.

 

Foto von Katrin Maeder, Schamanin„Verinnere dich“ hat sie als Begriff sofort angesprochen. Und das, obwohl Katrin Maeder (52 Jahre) eher mit Bildern und dem Klang der Trommel arbeitet statt mit Worten. Sie begleitet Frauen als Schamaninund mit Seelen-Seiden dabei, ins Spüren zu kommen. Ihr selbst gibt das Spüren Zugang zur ganzen Magie des Lebens und sie geht verschiedene Wege, damit auch andere die Zugänge dafür öffnen können und immer mehr bei sich selbst ankommen.

Bei Seelen-Seiden entstehen aus der Seelenverbindung mit dem jeweiligen Menschen Bilder. Katrin übersetzt diese Verbindung quasi in Form und Farbe. Durch ihre schamanische Heilarbeit im Einzelcoaching oder in Seminaren unterstützt sie Menschen, über gewisse Hindernisse hinwegzusteigen und weiterzugehen. Sie betont, dass sie kein Wissen vermittelt, sondern den Raum schafft, sodass jede/r sich selbst finden kann. Zudem hat sie CDs für schamanische Trommelreisen erstellt, damit jede/r diese zu Hause allein machen kann. Das Thema ist bei der ersten CD „Wasser: In die Tiefe“. Auf ihrer 2. CD steht das Element Erde im Mittelpunkt.

 

Schamanin TrommelreisenWarum liegt dir dieses Projekt so sehr am Herzen?

Die Malerei begleitet mich, solange ich denken kann und war für mich immer Zugang in eine andere Welt. Ich verstehe mich als Wanderin zwischen den Welten. Als ich Menschen begegnet bin, mit denen manchmal nur für einen innigen Moment eine tiefe Verbundenheit da war, begannen sich diese Welten zu verbinden. Das Wunderbare, was ich in anderen Welten erlebe, mit anderen zu teilen und zu einem Miteinander werden zu lassen, liegt mir am Herzen.

Durch die Begegnung mit einer bestimmten Person habe ich gewusst, dass ich schon lange schamanisch arbeite, ohne es so zu nennen. Da habe ich erkannt, dass ich als solches lebe: als Schamanin.

 

Was fällt dir aktuell am schwersten und was am leichtesten, wenn du dich mit deinem Herzensprojekt sichtbar machst?

Das war ein Prozess in einer Nacht, als ich mich plötzlich an meine Vorleben als Schamanin erinnerte und was ich da erlebt habe. Es war schwer, den Weg anzunehmen und das jetzt wieder zu leben. Und dann habe ich eingewilligt. Es ist alles wieder da und ich habe jetzt die Möglichkeit, es anders zu leben.

Wenn ich bereit bin, mich ganz zu zeigen in meiner ganzen Aufrichtigkeit und Unvollkommenheit, ist es leicht. Manchmal sind da Reste von Unsicherheit, auf Ablehnung zu stoßen. Aber das sind kurze Momente. Dann erinnere ich mich wieder und dann ist es ganz leicht.

 

Ich bin schön. Wie geht es dir dabei, wenn du diesen Satz sagst?

Dabei denke ich an Flughäfen.

(Ich bin über diese Antwort zunächst so verwirrt, dass ich schallend lache.)

Wenn ich in einem Flughafen ­– und da bin ich oft, denn ich reise viel – auf der Damentoilette bin und in den Spiegel schaue und dahinter sehe, begegne ich mir selbst und finde mich wunderschön. Dann sind die Gefühle sehr intensiv.

 

Was bedeutet Erfolg für dich?

Das, was ich grade bin und tue, voller Freude zu machen. Das füllt alles aus. Das ist Fülle auf allen Ebenen.

 

Als du ein Kind warst, was hast du da besonders gern gemacht?

Auf dem Pferderücken durch die Natur galoppieren. Und ich erinnere mich an einen Moment der großen Freiheit, als mich mein Vater im Urwald an eine Liane gehängt hat und ich mit Schwung in den Urwald geschwungen bin.

(Katrin ist in Venezuela geboren und dort aufgewachsen.)

 

Meine ganz große Stärke ist:

… das Spüren und die Aufrichtigkeit.

 

Stell dir vor, du hättest keine Wohnung/kein Haus mehr und nur noch deine wichtigsten Dinge in 2 Koffern. Was macht das mit dir?

Es ist das, wie ich mich oft fühle. Mein Leben nimmt wieder einmal unerwartete Wendungen und ich pendle mit 2 Koffern zwischen Spanien und Deutschland. Es macht mit mir Freiheit, Abenteuer und die Gewissheit, dass mir das begegnet, was ich brauche.

Ab und zu falle ich aus dem Vertrauen und dann schlüpfe ich wieder hinein.

(Ich liebe diesen Satz! Weil er für mich ein wunderschönes Bild zeichnet.)

 

EselinnenGibt es ein Buch, das dich besonders beeindruckt oder gar geprägt hat – wie lautet der Titel?

„Mein Esel Benjamin“. Das ist ein Kinderbuch mit Schwarz-Weiß-Fotografien. Seit dem Zeitpunkt, als ich dieses Buch gelesen habe, wollte ich Esel haben. Jetzt habe ich in Spanien 2 Eselinnen vor dem Haus stehen.

(So, jetzt ist es gänzlich um mich geschehen. Katrin war mir von Anfang an sehr nah und ich fühlte sofort eine Verbundenheit. Jetzt hat sie mich mit den beiden Eselinnen noch mehr „gekriegt“. Denn ich liebe Esel! Spontan schlägt mir Katrin vor, sie doch in Spanien einmal zu besuchen. Denn in einer einfachen Unterkunft kann man bei ihr tatsächlich in eine Auszeitgehen. Da geht sofort etwas in Resonanz bei mir. Wir werden sehen, wo uns das Leben hinführt.)

 

Wenn du den Leser/innen eine deiner wichtigsten Erkenntnisse mit auf den Weg geben darfst, welche ist das?

Ich möchte es als Bild formulieren: „Licht und Schatten Arm in Arm.“

 

Eselin Ich weiß genau, was sie meint und sehe das Bild vor mir. Das war ein sehr nahes, ja an manchen Stellen berührend-intimes Gespräch und ich habe mich auf so vielen Ebenen verbunden gefühlt. Wunder-schön. In mir bleibt ein seelenerfülltes Gefühl und ein paar Tränen fließen auch nach dem Telefonat. Berührt-sein.

Vielen Dank, liebe Katrin, für dein dich Zeigen und das miteinander Reden, auch wenn Worte nicht so sehr dein Weg sind. Ich habe es genossen, in deine Bildhaftigkeit einzutauchen und deine Aufrichtigkeit zu spüren. Und ich freue mich, dass wir beiden dran geblieben sind und dieses Interview richtig richtig wollten, denn es brauchte den 3. Termin, bis es klappte. Manchmal lohnt sich Beharrlichkeit und das Vertrauen ins Leben, dass der richtige Zeitpunkt kommt. Heute war er da.

 

KATRIN MAEDER, www.schamanin.es und www.seelen-seide.net

 

(interviewt von Sabine Krink,  www.verinnere-dich.de)